„Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt.“
– Virgina Satir –

 

Auseinandersetzungen gehören zum Leben dazu und können sogar äußert hilfreich sein, um eigene Grenzen zu setzen, um das Miteinander zu verbessern, authentische Beziehungen zu führen und auch, um sich näher zu kommen. Leider scheitern wir aber auch sehr häufig in unseren Konflikten und erleben Eskalation, Hilflosigkeit und Ratlosigkeit. In diesen Fällen kann eine Mediation helfen und unterstützen.

Mediation ist ein Konfliktbearbeitungsmodell, welches in einer klaren Struktur verankert ist. Der/Die Mediator*in, bzw. die Mediatoren begleiten die Konfliktparteien durch den Prozess der Mediation, der zwischen zwei oder mehreren Parteien stattfindet. Grundlegend ist dabei, dass der/die Mediator*in allparteilich und neutral allen Streitparteien gegenüber ist. Er/Sie moderiert die Gespräche und sorgt dafür, dass vorher gemeinsam festgelegte Grenzen eingehalten werden. Aber er/sie ist nicht in den Konflikt involviert.

Ziel dabei ist es, einen sicheren und wertfreien Raum zu kreieren, in dem alle Beteiligten gehört werden und die anderen Parteien hören. Und die Möglichkeit bekommen, gleichberechtigt und gemeinsam eine Lösung zu finden. Wichtig ist, dass alle Beteiligten aus freien Stücken an der Mediation teilnehmen.

Die Gewaltfreie Kommunikation in der Mediation

Dr. Marshall Rosenberg spricht davon, dass Menschen in einem Konflikt sich – nach dem normalen gesellschaftlichen Paradigma in einem Konflikt – entweder unterwerfen oder rebellieren können. Konflikte eskalieren häufig dann, wenn sich niemand findet, der sich unterwerfen will.

Ziel der Mediation ist es, einen Konsens, bzw. eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Die Gewaltfreie Kommunikation hat zum Ziel, mit sich selbst und mit anderen wieder in einfühlsamen Kontakt zu kommen und gemeinsam neue Strategien zu finden, die alle bestehenden Bedürfnisse mit einbeziehen. Das entscheidende Mittel ist dabei die empathische Haltung und das erraten, bzw. erfühlen von Gefühlen und Bedürfnissen.

Die Mediation kostet 90 €/Sitzung, welche ca. 60–90 min. dauert. Eine Mediation braucht häufig 3–5 Sitzungen.